Creativity

Innovation

Originality

Imagination

 

Salient

Salient is an excellent design with a fresh approach for the ever-changing Web. Integrated with Gantry 5, it is infinitely customizable, incredibly powerful, and remarkably simple.

Download

Kosten 

Die Kosten der ED stehen in den USA in Kritik, bedingt auch durch die Behandlung der nicht dringlichen Fälle. Laut Bericht des Institute of Medicine (2006) werden die Therapiekosten für Bagatellverletzungen oder leichtere Erkrankungen im ED als 2 - 5 Mal so hoch wie in einer normalen Arztpraxis geschätzt. Zu einem ähnlichen Ergebnis kam eine prospektive Kohortenstudie in Kanada bei Analyse der Kosten nicht-dringlicher und Bagatellerkrankungen: Dort betrugen z.B. die mittleren Behandlungskosten für eine akute Bronchitis, die vom Hausarzt behandelt wurde, 30 CDN $, verglichen mit 112 CDN $ bei einer Behandlung im ED. Für den Harnwegsinfekt waren die Unterschiede noch deutlicher, 40 vs. 177 CDN $. Die Gründe hierfür lagen zum einen in häufigeren Wiedereinbestellungen der Patienten, zum anderen in den höheren Overheadkosten der ED. Hinzu kommt die Versorgung nicht – oder unterversicherter Patienten, die ihre Rechnungen nicht bezahlen können. Nach dem Bericht der amerikanischen Krankenhausgesellschaft wurden im Jahr 2008 von 5010 Krankenhäusern nicht bezahlte Leistungen in Höhe von 36,4 Milliarden US $ erbracht. 


Schlussfolgerung

Die vorliegenden Ausführungen haben verschiedene Bedingungen aufgezeigt, die erfüllt sein müssen, damit die Einrichtung einer zentralen Notfallaufnahme unter den Gesichtspunkten von Qualität und Ökonomie gerechtfertigt ist. Die wichtigste Voraussetzung sind hohe Fallzahlen und damit eine Auslastung der Abteilung, die den kostspieligen Personalbedarf mit Vorhaltung von Fachärzten rechtfertigt. Die Etablierung einer zentralen Notfallaufnahme verlangt nicht zwangsläufig die simultane Einrichtung einer Aufnahmestation. Die analysierten Studien geben keine Hinweise darauf, dass unter unseren Bedingungen eine Besetzung der zentralen Notaufnahmen durch Fachärzte für Notfallmedizin die Ergebnisse verbessern würde. Im Gegenteil ist organisatorisch zu überlegen, wie die Patientenströme vorteilhafter kanalisiert werden, so dass die leichteren und nicht dringlichen Fälle vom Allgemeinmediziner oder „Hospitalisten“ separat versorgt werden, die wirklich  lebensbedrohlichen Erkrankungen aber direkt den Spezialisten erreichen. Die wesentliche Herausforderung für alle, die eine Übernahme angelsächsischer Modelle bei uns fordern, ist, die schwache Datenbasis hinsichtlich der Qualitätsindikatoren zentraler Notfallaufnahmen so rasch wie möglich zu vertiefen.